Kleinräumige Überflutung nach Starkregen

  • Einsatz

Die Feuerwehr Grieskirchen wurde am 28.01.2021 per „Stillem Alarm“ zu einer Überflutung im Eingangsbereich eines Wohnhauses im Stadtgebiet alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein Wasserstand kurz vorm Überlaufen in die Wohnungen im EG festgestellt, sodass rasch eine Tauchpumpe mit 2 C-Schlauchlängen in den Einsatz gebracht wurde. Nach wenigen Minuten war der Wasserstand soweit reduziert, dass die Verstopfungsursache festgestellt werden konnte. Durch das Öffnen von zwei Kanaldeckeln konnte die Verstopfung des Abflusses in die Hauptleitung– verursacht durch Klopapier und Hygieneartikel – identifiziert und beseitigt werden. Zum Durchspülen der Abflussleitung kam dann noch die „Kanalratte“ zum Einsatz.

Nach rund zwei Stunden rückten die Kameraden in das Feuerwehrhaus ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.

7 Mann

HBI Jürgen Baumgartner

RLFA-2000, KRF-L

18:00 – 20:00