Suche nach ...

Eins├Ątze

Sturmtief Zoltan

FF Grieskirchen zur ├ťbersicht

Das Sturmtief Zoltan zog in der Nacht auf den 23. Dezember ├╝ber ├ľsterreich hinweg und hinterlie├č in weiten Teilen Verw├╝stung.

Auch in Grieskirchen mussten zahlreiche umgest├╝rzte B├Ąume auf Verkehrswegen entfernt und ├ťberflutungen beseitigt werden. Zus├Ątzlich mussten noch ein Brandmeldealarm sowie ein Brandverdacht abgearbeitet werden. ├ťber den ganzen 23.12. verteilt heulte die Sirene f├╝nf Mal. Auch am 24.12. gingen die Eins├Ątze weiter ÔÇô parallel zur Friedenslichtverteilung an die Grieskirchner Haushalte.

23. Dezember

Um 01:29 die erste Alarmierung der Feuerwehr Grieskirchen zu einem Brandmeldealarm im Veranstaltungszentrum aufgrund einer Nebelmaschine. Der T├Ąuschungsalarm konnte relativ rasch wieder beendet werden.

Um 08:25 die n├Ąchste Alarmierung zu einer umgest├╝rzten Plakatwand in der Johannesstra├če. Teile der Konstruktion wurden auf ein parkendes Auto geschleudert. Die Plakatwand wurde zur G├Ąnze mittels Motors├Ąge beseitigt und somit weiteres Gefahrenpotential gebannt.

Um 11:26 wurde die FF Grieskirchen zu einer ├ťberflutung in die Sportplatzstra├če gerufen. Aufgrund der Regenmengen schoss der Schlamm aus den Kanalsch├Ąchten und verschmutzte die Fahrbahn sowie ein Grundst├╝ck. Mit Unterst├╝tzung eines Radladers des Bauhofs sowie bewaffnet mit Schaufeln und Strahlrohren wurden die Fl├Ąchen ges├Ąubert.

Um 12:24 r├╝ckte die Drehleiter zu einem Sturmschafen auf einem Dach in der Schulstra├če aus. Eine Kamineinfassung hatte sich gel├Âst und drohte abzust├╝rzen. Auch diese Gefahr war von der Einsatzmannschaft schnell beseitigt.

Um 14:16 st├╝rzte ein massiver Baum am Erlenweg um. Dieser ragt teilweise in die Trattnach und wurde nach dem Zerteilen mittels Seilwinde aus dem Fahrbahnbereich gezogen.

Um 17:42 lautete die Alarmmeldung Brandverdacht in der Parkstra├če ÔÇô im gleichen Geb├Ąude wo es bereits Ende November gebrannt hatte. Unverz├╝glich r├╝ckte der komplette Einsatzzug aus, konnte aber schnell Entwarnung geben. Ein leichter Brandgeruch hatte zur Alarmierung gef├╝hrt. Eine konkrete Ursache konnte aber nicht ausgemacht werden.

Um 18:25 noch einmal ein halbhoch h├Ąngender Baum ├╝ber der Pollhamerstra├če, welcher mittels Motors├Ąge entfernt wurde.

24. Dezember

W├Ąhrend ein Gro├čteil der Mannschaft das Friedenslicht in die Grieskirchner Haushalte brachte, wurde um 10:00 eine Tankbesatzung zu einer ├ťberflutung nach Moosham alarmiert. Hier kam ebenfalls schweres Ger├Ąt vom Bauhof sowie 2 Strahlrohre zum Einsatz, um die erh├Ąrteten Schlammmassen zu beseitigen.

Zu guter Letzt folgte um 13:38 noch ein ├╝berfluteter Keller in Moosham. Der Schaden wurde mittels Nasssauger beseitigt.